top of page

Sprachkurse verbessern die Deutschkenntnisse

Aktualisiert: 9. Jan.

Spenden und Fördermittel des Landes NRW ermöglichen den ukrainischen Betreuerinnen und Betreuern den Besuch von Sprachkursen in der Einrichtung.



Seit dem Frühjahr 2022 hat das Kinderheim „Guter Samariter“ aus Mariupol, welches vor dem russischen Angriffskrieg aus der Ukraine geflüchtet war, in Stapelage ein neues Zuhause gefunden. Die spektakuläre Flucht erregte zum damaligen Zeitpunktgroßes Medieninteresse. Selbst NRW-Ministerpräsident Hendrik Wüst besuchte bereits zweimal die ukrainischen Kinder, um sich vor Ort einen Eindruck vom Wohlergehen dergeflüchteten Kinder und Jugendlichen mit ihren Begleitungen zu verschaffen. Seit November 2022 befindet sich die Großpflegestelle, so die Bezeichnung im Jugendhilferecht, in der Trägerschaft der August-Hermann-Francke-Familienhilfe (AHF-Familienhilfe). Die 13 mit den Kindern mitgereisten ukrainische Mitarbeiterinnen und Mitarbeiterwurden zwischenzeitlich von der AHF-Familienhilfe für die Versorgung und Beaufsichtigung der Kinder eingestellt. Während die Kinder an unterschiedlichen Schulen die deutsche Sprache lernen, ist es für die Betreuerinnen und Betreuer oft sehr schwer Zugang zu Sprachkursen zu erhalten. Aufgrund der Arbeits- und Betreuungszeiten in der Großpflegestelle ist es teilweise überhaupt nicht möglich.

Umso erfreulicher war es, dass über den Geschäftsführer der Netzwerk Lippe gGmbH, Herrn Moritz Lippa, der Kontakt zum Projekt „Integration durch Qualifizierung (IQ)“ hergestellt werden konnte. Die Kolleginnen Frau Stallbaum und Frau Koroll vom IQ-Projekt haben mit Dagmar Grotebrune nicht nur eine sehr engagierte Dozentingefunden, sondern auch den Start im März 2023 nach nur wenigen Absprachen unbürokratisch ermöglicht.

Mit den Spenden des Lions-Club-Lage e.V. konnte bis Ostern des Jahres 2023 eine erste Projektphase finanziert werden. So haben die Betreuerinnen und Betreuer in Kleingruppen zweimal wöchentlich vor Ort in der Einrichtung intensiv an ihren Deutschkenntnissen arbeiten können. Mit den Mitteln aus dem „Stärkungspakt NRW –gemeinsam gegen Armut“ war es dann möglich über eine zweite Projektphase bisEnde 2023 den Sprachkurs fortzuführen.

Anlässlich einer kleinen „Feierstunde“ vor Weihnachten konnten sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer von ihrer Dozentin verabschieden und zugleich auch die erlangten Sprachkenntnisse bei Gesprächen und kleinen Ansprachen dengeladenen Gästen präsentieren. Bürgermeister Matthias Kalkreuter sowie die Fachgruppenleiter Soziales und Jugend, Diemo Dölle und Dirk Pahmeier, nahmen die Abschlussveranstaltung der erfolgreichen Sprachvermittlung zum Anlass, eine positive Bilanz zu ziehen sowie die auf die vorbildliche Kooperation aller Beteiligten hinzuweisen. „Sprachkurse sind ein wichtiger Baustein der Integration. Wir freuen uns sehr, dass dank der Spenden und Fördermittel dieses tolle Projekt realisiert werden konnte“, stellte der Bürgermeister beim Termin heraus. Einen besonderen Dank richtete er auch an Peter Dück, Geschäftsführer des Christlichen Schulvereins Lippe, für die gute Zusammenarbeit mitder AHF-Familienhilfe. In Stapelage leben 20 ukrainische Kinder im Alter von 8 bis 17 Jahren mit ihren 13Betreuerinnen und Betreuern.

Quelle: Stadt Lage - Der Bürgermeister - Öffentlichkeitsarbeit


LZ-Artikel
So stand es in der Presse. Bericht de Lippischen Landeszeitung.


97 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Opmerkingen


bottom of page